+49 781 9616-0

2018

2018 feiert THERMOTEX ihr 30-jähriges Bestehen. Inzwischen zählt das Team in Schutterwald 140 Mitarbeiter.

2015

Mit dem Erwerb eines ehemaligen Möbelhauses in Schutterwald mit rund 2300 Quadratmetern bauen die Geschäftsführer das Unternehmen weiterhin aus. Ein großer Teil besteht aus Produktions- und Lagerflächen, des Weiteren entstehen Büros, da die Kapazitäten im Hauptgebäude ausgeschöpft sind. 

2013

THERMOTEX schreibt 25 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte. Mit Optimierungsprozessen und Umstrukturierungen im Personalbereich ist das Unternehmen dabei, sich für die nächsten zehn Jahre auszurichten und für den Markt zu rüsten. Die Firmen-DNA hat Helmut Czichon auch an seine Tochter Julia weitergegeben. Sie arbeitet seit 2013 an der Seite ihres Vaters. 

2008

2008 wird gleich nochmal gebaut: Ein neues Verwaltungsgebäude mit Lagerhalle entsteht. Die Firma hat jetzt knapp 95 Mitarbeiter, die Zahl der Produkte wächst stetig. 
Zu Beginn der 2000er ist THERMOTEX der erste Anbieter für thermotransferbedruckte, wäschebeständige Etiketten. 

2004

Die Gründung der THERMOTEX Europe AG erfolgte im Jahr 2004 - seitdem ist das Unternehmen auch in der Schweiz marktführend. THERMOTEX kooperiert weltweit mit Vertriebspartnern in nahezu 50 Ländern - beispielsweise Australien, Japan, Neuseeland oder Russland.

2003

2003 erhält das Werk 1 einen Neubau mit rund 750 zusätzlichen Quadratmetern Fläche.

1998

Fünf Jahre später THERMOTEX bereits 35 Mitarbeiter. Ebenso wächst das Produktportfolio in atemberaubender Geschwindigkeit - zu den Kunden gehören nicht nur Krankenhäuser, Wäschereien und Pflegeheime, sondern auch die Textil- und Konfektionsindustrie. 

1993

1993 zieht die Firma nach Schutterwald um. Zu THERMOTEX gehört jetzt eine firmeneigene Werkstatt, denn für die Unternehmer ist klar: Wir bieten alles aus einer Hand.

1990

Nach dem Mauerfall erobert Helmut Czichon Ostdeutschland. Der Kundenstamm wächst schnell, und damit auch die Ansprüche, die an THERMOTEX gestellt werden. Individuelle Lösungen müssen her - und mehr Platz, denn die kleine Kellerwerkstatt in Ortenberg platzt schon lange aus allen Nähten.

1988

Wolfgang Nagel Senior und sein Sohn Dietmar sind sich einig, dass in der Wäschebranche in puncto Abholung, Kennzeichnung noch reichlich Luft nach oben ist. Die beiden gründen das Unternehmen in Ortenberg in einer kleinen Kellerwerkstatt in Elgersweier. Kurze Zeit später steigt Dietmar Nagels Schwager Helmut Czichon in die Firma ein, der bereits als Betriebsleiter in einer Wäscherei tätig war. 

Was suchen Sie?

Bitte Suchbegriff eingeben.
Schließen